Tipps für den Kauf von Laubsaugern

Informationen über die Auswahl, den Betrieb und die Pflege

Laubsauger in der Übersicht

Kauftipps für Laubsauger

Bei der Auswahl des richtigen Laubsaugers ist auf einiges zu achten.

Antriebsarten

Die drei Antriebsarten Akku-Laubsauger, Elektro-Laubsauger & Benziner im Detail.

Richtlinien und Gesetze

An welche Vorschriften muss man sich beim Betrieb der Laubsauger halten.

Schutzausrüstung

Das wichtigste ist der Selbstschutz und der Schutz von anderen.

Tipps für den Umgang

Sechs Praxistipps für den sicheren Betrieb des Laubsaugers.

Reinigung und Wartung

Wartung und Reinigung für ein langes Geräteleben.

Vor- und Nachteile

Vorteile und Nachteile in der Kurzzusammenfassung.

Zusammenfassung

Was ist wirklich wichtig beim Kauf eines Laubsaugers.

Zeitverschwendung ist die leichteste aller Verschwendungen.

– Henry Ford

Der richtige Laubsauger

Bekommen Sie ein unangenehmes Gefühl, wenn im Herbst die ersten Blätter fallen?

Sind Sie Besitzer eines großen Gartens oder nennen einen großen Hof ihr Eigentum?

Dann wissen Sie, wenn die Bäume ihr Blattwerk verlieren, ist wieder die Zeit gekommen, den Garten und die Einfahrt von Laub zu befreien.

Die bequeme Lösung ist ein Laubsauger, der heute fast nicht mehr wegzudenken ist. Ein Laubsauger vereinfacht die Arbeit und Sie können das abgefallene Laub bequem von ihrem Grundstück entfernen. Entscheiden Sie sich dafür so ein Gerät zu kaufen, sollten Sie einige Dinge beachten. In diesem Artikel erhalten Sie wertvolle Informationen wie zum Beispiel über Richtlinien und Gesetze bezüglich des Arbeitens mit einem Laubsauger, sowie über nützliches Zubehör und die wichtigsten Kaufkriterien.

Antriebsarten und Funktionen von Laubsaugern

Einige grundlegende Informationen zu Laubsaugern sind sehr wichtig, um das passende Modell kaufen zu können. Laubsauger verfügen über drei Arten der Energieversorgung.

Es gibt Akku-Laubsauger, welche mittels aufladbarer Akkus funktionieren. Die Elektro-Laubsauger werden über ein Stromkabel mit Energie versorgt und die Benzin-Laubsauger sind mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet der die erforderliche Energie liefert.

Allgemein wird zwischen Laubsauger und Laubbläser unterschieden.

Laubsauger saugen Laub ein, welches in einem Auffangbeutel gesammelt wird. Zuvor wird das Laub in der Regel mit einem integrierten Laubhäcksler zerkleinert. Dadurch kann der Auffangbeutel effizient verwendet werden. Der Laubbläser pustet das Laub nur weg. Üblicherweise verfügen Laubsauger standardmäßig über alle drei Funktionen. Ausschließlich Akku-Laubsauger besitzen wegen ihrer eingeschränkten Energiemenge nur die Laubbläserfunktion. Allerdings gibt es auch Akku-Laubsauger-Modelle, die mit allen drei Funktionen ausgestattet sind.

Akku-Laubsauger

Akku-Laubsauger sind an kein Stromkabel gebunden und daher enorm praktisch. Darüber hinaus entsteht kein Benzingeruch. Allerdings sind die Akkus, die relativ wenig Energie speichern, sehr kostenintensiv.

Elektro-Laubsauger

Die preisgünstigen Elektro-Laubsauger vereinen alle drei Funktionen in nur einem Gerät.

Kleiner Nachteil ist, dass das Stromkabel die Mobilität des Gerätes einschränkt. Ein Verlängerungskabel oder eine Kabeltrommel sind hier ein empfehlenswertes Zubehör.

Benzin-Laubsauger

Benzin-Laubsauger mit einem sparsamen Verbrennungsmotor bieten Ihnen die höchstmögliche Leistung. Mit diesem Gerät arbeiten Sie mobil und können so lange arbeiten, bis das Benzin alle ist. Im Benzin-Laubsauger sind alle drei Funktionen eingebaut.

Wann dürfen Laubsauger eingesetzt werden?

Wenn Sie mit einem Laubsauger arbeiten möchten, müssen Sie unbedingt die Richtlinien und Gesetze beachten, die in Deutschland gelten. Werden diese nicht befolgt, können Strafen drohen. Die Arbeit mit einem Laubsauger ist sonntags, sowie an Feiertagen verboten. An Werktagen gelten folgende Uhrzeiten, in denen der Laubsauger in Betrieb genommen werden darf:

9:00 bis 13:00 Uhr
15:00 bis 17:00 Uhr

Dies bedeutet, Sie haben am Tag ein Zeitfenster von sechs Stunden, um Ihren Garten oder Hof von Laub zu befreien. Dies hier vorgestellten Richtlinien sind ein Auszug aus der Verordnung zur Einführung der Geräteschutzverordnung, sowie der Maschinenlärmschutzverordnung, die seit dem Jahre 2002 gilt. Diese strenge Regelung trägt dazu bei, dass sich Nachbarn durch den Einsatz von Laubsaugern nicht gestört fühlen. Verwenden Sie bei der Benutzung eines Laubsaugers immer einen Gehörschutz, da damit die ernstzunehmende Gefahr für das Hörvermögen wegfällt.

Welche Schutzausrüstung wird benötigt?

In der Regel liegen dem Laubsauger alle erforderlichen Zubehörteile der Lieferung bei. Dazu zählen unter anderem ein Auffangbeutel, sowie auswechselbare Rohre. Trotzdem gibt es Zubehörteile, die sehr nützlich sind und optional dazu gekauft werden können.

Dazu gehört wie oben bereits erwähnt der Gehörschutz. Dieser schirmt Sie bei der Arbeit mit dem Laubsauger von der Schallemission ab. Dadurch wird Ihre Hörfähigkeit nicht beeinträchtigt. Entscheiden Sie sich für die Verwendung eines Elektro-Laubsaugers, ist es empfehlenswert ein Verlängerungskabel oder eine Kabeltrommel als Zubehör zu kaufen. So wird der Arbeitsradius bei einem großen Garten erhöht. Für einen Akku-Laubsauger können Sie einen zusätzlichen leistungsstärkeren Akku kaufen und damit die Arbeitszeit verdoppeln. Ebenfalls Handschuhe sind ein sehr empfehlenswertes Zubehör.

Sechs Tipps für einen sicheren Umgang mit dem Laubsauger

  1. Entfernt alle großen Äste und Steine bevor mit dem Laub saugen begonnen wird
  2. Der Fangsack muss vor Gebrauch trocken und entstaubt sein
  3. Ist das Gerät nicht in Gebrauch, Motor abschalten!
  4. Ein Benzin-Laubsauger darf niemals in geschlossenen Räumen zum Einsatz kommen
  5. Passende und geschlossenes Schuhwerk tragen
  6. Niemals Hecken und Sträucher bearbeiten, da kleine Tiere mit aufgesaugt werden können

Worauf ist beim Kauf eines Laubsaugers zu achten?

Laub harken ist eine anstrengende, zeitraubende Arbeit

Sie haben keine Lust mehr Ihren Garten per Hand von Laub zu befreien, dann sollten Sie unbedingt einen Laubsauger kaufen. Dieses technische Gerät erleichtert die Arbeit enorm.

Damit Sie ein geeignetes Gerät aus der enorm großen Auswahl an verschiedensten Lausaugern von unterschiedlichsten Herstellern finden, sollten Sie vor dem Kauf einige grundsätzliche Überlegungen anstellen, bevor Sie sich endgültig für ein bestimmtes Modell entscheiden.

Die Bodenbeschaffenheit ist von Bedeutung

Damit Sie den Boden mit einem Laubsauger im Herbst von Laub befreien können, müssen Sie auf die Beschaffenheit des Bodens achten. Handelt es sich hauptsächlich um asphaltierte Flächen, dann können Sie auf ein leistungsschwächeres Gerät zurückgreifen, da der Widerstand weniger groß ist, als beispielsweise bei einer Grasfläche. Möchten Sie allerdings große Grasflächen von Laub befreien, muss ein leistungsstarker Laubsauger gewählt werden. Die Leistung bei Laubsaugern wird mit der Motorleistung in Kilowatt angegeben, sowie in km/h. Achten Sie bei preiswerteren Geräten darauf, dass die Leistung mindestens 170 km/h beträgt. Möchten Sie darüber hinaus auch einen Kiesweg von Laub befreien, sollten Sie sich für den kauf eines Gerätes mit regulierbarer Stärke entscheiden. Denn mit einer zu hohen Leistung werden die Steinchen bei einem Kiesweg durch die Gegend geblasen.

Auf die Größe der zu bearbeitenden Fläche achten

Die Flächenabmessungen sind für den Kauf eines Laubsaugers sehr wichtig. Möchten Sie große Flächen bearbeiten, muss das Gerät einem längeren Arbeitseinsatz standhalten.

Es empfiehlt sich ein Gerät mit Motorantrieb, das Sie auf dem Rücken tragen können. Aus diesem Grund ist beim Kauf ein leichtes Gerät zu bevorzugen, obwohl dann darunter die Leistungsstärke leidet. Die Größe der Fläche ist zudem für die Wahl des Antriebes bedeutend. Ein Laubsauger mit Kabel ist nur dann sinnvoll, wenn das Verlängerungskabel mit einer Länge von 25 Metern den Arbeitsbereich ohne mehrmaliges Wechseln der Steckdose abdecken kann. Alternativ können Sie auch auf ein mit Akku betriebenes Gerät mit möglichst langer Laufzeit zurückgreifen. Ein Reserve-Akku ist dabei unerlässlich.

Vor dem Kauf die Auswahl eingrenzen

Beachten Sie vor dem Kauf eines Laubsaugers gewisse Kriterien, wird ihnen die Wahl für ein Gerät leichter fallen und Sie können die Auswahl eingrenzen.

Dafür gehen Sie immer in folgender Reihenfolge vor:

Entscheiden Sie sich vorab für eine Energiequelle und grenzen Sie dadurch die mögliche Leistung, sowie das Gewicht und die Reichweite ein. Von den Laubsaugern, die Ihnen dann noch zur Auswahl stehen, können Sie wählen, ob Ihnen Leistungsfähigkeit oder Gewicht wichtiger ist. Zu guter Letzt werden selbstverständlich der Preis, sowie das in der Lieferung enthaltene Zubehör und die Marke Ihre Entscheidung mit beeinflussen. Haben Sie Zweifel, wählen Sie einen bekannten Hersteller, da dieser einen ausgezeichneten Service und eine gute Garantie bietet. Sehr leistungsfähige empfehlenswerte Geräte sind zum Beispiel von den Herstellern Black + Decker, sowie Dolmar und Stiehl.

Reinigung und Aufbewahrung des Laubsaugers

Damit die Leistungsfähigkeit des Laubsaugers erhalten bleibt und das Gerät eine maximale Lebensdauer gewährleisten kann, sollten Sie dieses regelmäßig beziehungsweise nach jedem Gebrauch reinigen beziehungsweise warten. Überprüfen Sie, ob der Auffangsack in Ordnung ist und der Reißverschluss ordnungsgemäß arbeitet.

Entstauben Sie den Fangsack und reinigen Sie die Oberfläche des Laubsaugers gründlich. Den Luftfilter sollten Sie bei Bedarf auswechseln und die Schalter sollten auf eine gut gehende Funktionalität getestet werden. Ebenfalls die Reinigung der Zündkerzen gehört zur regelmäßigen Wartung des Laubsaugers, wie auch die Reinigung des Benzintanks.

Vorteile und Nachteile eines Laubsaugers

Im Vergleich dazu, das Laub mit einem Rechen zusammenzukehren, ist die Anwendung eines Laubsaugers sehr bequem und eine absolute Arbeitserleichterung. Die Produktivität wird deutlich erhöht. Ein weiterer Vorteil ist, dass die meisten Laubsauger auf Grund der Luftstromumkehr auch als Laubbläser zum Einsatz kommen können. Ein kleiner Nachteil ist die Lärmentwicklung. Das Gerät sollte immer mit Ohrenschützer verwendet werden.

Ebenfalls negativ ist das Thema Tierschutz, da mit dem Laubsauger eventuell sehr kleine Tiere mit dem Laub beseitigt werden. Allerdings muss man feststellen, dass die vielen Vorteile, wie zum Beispiel dass der Rücken mit der Verwendung eines Laubsaugers entlastet wird und das die Laubentfernung sehr rasch erfolgt die kleinen Nachteile absolut in den Hintergrund rücken lassen. Nicht zu vergessen, dass Sie mit Hilfe eines Häckselwerks das Laub optimal komprimieren.

Zusammenfassung Laubsauger

Beim Kauf eines Laubsaugers sollten Sie immer ein Gerät auswählen, welches Ihren persönlichen Anforderungen gerecht wird. Dabei gilt es auf die zu bearbeitende Flächengröße, sowie auf den Baumbestand und auf den Pflanzenbestand zu achten. Für kleinere Laubmengen empfehlen sich elektrische Gerät und für größere Mengen an Laub sollten Sie ein Gerät mit Benzin wählen.

Ideal ist ein Kombigerät, welches drei Funktionen in einem bieten und als Sauger, sowie als Bläser und als Häckler zum Einsatz kommen kann. Dann haben Sie nie wieder ein unangenehmes Gefühl, wenn im Herbst die ersten Blätter von den Bäumen fallen und können entspannt das Laub beseitigen.

Menü